„Ein Rechteck gegen Formenvielfalt“, Zeichnung

„Mit dem Eulenfenster“, Zeichnung, Lichtschattenfoto 2019-07-01

In meiner Erste-Juli-Zeichnung geht es ums Gleichgewicht. Ein einzelnes Rechteck auf leerer Fläche soll standhalten gegen Formenvielfalt. Zwischen den Bereichen vermittelt ein dreieckiges Gebilde, vermitteln auch die Spiralbewegungen im Innern des Rechtecks und die Schraffuren auf der leeren Fläche. Geheimes Zentrum ist das Rund eines künstlichen roten Stechapfels in einer roten Dose.

Ja, genau, nicht abstrakt ist meine Zeichnung, sie stellt Dinge im Raum dar. Aber der Komposition liegen nichtsdestotrotz eben diese Überlegungen zugrunde.

„Mit dem Eulenfenster“, Zeichnung, 2019-07-01

Um den Kompositionsgedanken deutlicher zu zeigen, habe ich die wichtigsten Linien zweifarbig hervorgehoben und noch ein bisschen rumgespielt (digitale Bearbeitungen).

 

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Architektur, elektronische Spielereien, Meine Kunst, Methode, Umwelt, Zeichnung, Zeichnung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu „Ein Rechteck gegen Formenvielfalt“, Zeichnung

  1. afrikafrau schreibt:

    Alleine das Fenster gibt so eine wunderschöne Form, benötigt das noch eine Korrespondenz??

    Gefällt 1 Person

  2. Ulli schreibt:

    … nur das Schiffchen schwebt zwischen Formenvielfalt und Fenster!

    Gefällt 3 Personen

  3. Myriade schreibt:

    Lange schon frage ich mich, warum du die farblichen Effekte den Bearbeitungen überlässt und hier nie etwas aktuell gemaltes zu sehen ist. Aber, es ist leider eine ungehörige Frage …

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Liebe Myriade danke. Ich schrieb es im Kommentar zum letzten „gemeinsam Zeichnen“, dass ich vielleicht langsam wieder zur Farbe komme. Ich male tatsächlich schon fast zwei Jahre nicht mehr, dafür zeichne ich täglich. Alles hat seine Zeit, ich kann das nicht kommandieren.

      Gefällt 2 Personen

  4. kowkla123 schreibt:

    Liebe Gerda, ich lasse einfach nur einen lieben Gruß für dich da, Klaus

    Gefällt 1 Person

  5. wechselweib schreibt:

    Wieder mal toll schraffiert. Die farbigen Bearbeitunfen er
    erinnern mich an Miro.

    Gefällt 1 Person

  6. derdilettant schreibt:

    Ich empfinde die Spannung zwischen dem Chaos der unstrukturierten Dinge rechts unterhalb der Diagonale und dem wohlgestalten Rechteck als geradezu sprechend: die Unordnung blickt hinauf zur Ordnung, sehnt sich förmlich danach; (ich sehe beinahe eine wimmelnde Menschenmenge unten rechts;-) Trotz des scheinbar gestörten Gleichgewichts scheint mir die Komposition sehr gelungen, das Bild fällt überhaupt nicht auseinander, ganz im Gegenteil scheint eine starke Klammer die Gegensätze aneinander zu binden

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Ganz herzlichen Dank, lieber Herr Dilettant! Wimmelnde Menge und ein strenges Ordnungsprinzip stehen anscheinend unverbunden und nicht verbindbar einander gegenüber, Ja, so dachte ich auch, und dann zeigte sich: es geht ja doch. Durch Randoms Kommentar, wurde mir dann noch die Rolle der Eule rechts auf dem Kaminsims bewusst. Ihre Weisheit hält die Gegensätze in lebendiger Balance. 😉

      Gefällt 1 Person

  7. Linsenfutter schreibt:

    Deine Bilder sind immer wieder einmalig. Bewundernswert.

    Gefällt 1 Person

  8. Random Randomsen schreibt:

    Interessanterweise ist mir hier auf den ersten Blick ganz besonders die beeindruckende Präsenz der Eule aufgefallen. Obwohl sie hier ganz bescheiden eine Randfigur spielt (vielleicht mit ganz bewusstem Akzent auf „spielen“), ist sie für mich unmittelbar zum Blickfang geworden. Sie wirkt hier gleichsam als Hüterin des Gleichgewichts. 😉

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Random, das ist ein Kommentar, der michganz besonders freut. Ich habe auch immer wieder einen Blick auf die Eule geworfen und mich gefragt, was es bedeutet, dass sie sich ein wenig ab- und aus dem Billd rauswendet. Und nun scheint mir, dass genau diese imaginäre Bilderweiterung nach recht und vorn das Gleichgewicht perfekt macht.

      Gefällt 2 Personen

  9. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Zuerst war mir das Viele gegen das eine Rechtreck nicht ganz geheuer, aber dann sah ich, vor allem auch in der Bearbeitung, wie ausgewogen Dir diese Zeichnung gelungen ist, liebe Gerda.
    Das Schiffchen schafft Verbindung vom Rechteck links oben nach unten rechts und die etwas vom Vielen sich distanzietende Eule mußte unbedingt hierher, sonst hätte an dieser Stelle etwas gefehlt….

    Gefällt 1 Person

  10. wildgans schreibt:

    Hut, Eule, Stifteköcher, Glas, die rechte Seite lebt von Überfüllung…
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

  11. kunstschaffende schreibt:

    Dein Schattenfoto gefällt mir am Besten! Deine Zeichnung erhält dadurch eine ganz besondere Stimmung! Super!👏👏👏👏👏👌👍🙋‍♀️

    Liken

  12. kunstschaffende schreibt:

    Ich finde außerdem, bei längerer Betrachtung, daß Wasserglas bringt Ruhe ins Bild!🤗😉🙋‍♀️

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.