Zeichnen im Museum von Vravron (Brauron)

In Vravrona (Brauron) in Ost-Attika wurde Artemis verehrt – eine Göttin, die mir am Herzen liegt und deren Heiligtum ich immer wieder besuche. Im Dezember letzten Jahres wollte ich erstmals dort zeichnen, doch wurde ich unterwegs gewaltsam gestoppt. Mein Auto ging dabei zu Bruch.

Heute nun, mit neuem Auto und neuem Mut, fuhr ich hin und zeichnete zwei Stunden lang im Museum. Das Ausgrabungsgelände war, wie oft um diese Jahreszeit, überschwemmt und geschlossen. Es ist ein Feuchtgebiet, Schutzraum für Wasser liebende Vögel.

Hier nun meine Tintenstift-Skizzen, die meisten im mittelgroßen Zeichenblock (25×35 cm), nur die letzte ist auf einer Doppelseite im kleinen Skizzenbuch (2x 12×16 cm) entstanden. Außer dem Original zeige ich auch wieder Bearbeitungen mit Fotoshop-Filtern.

Vier kleine Artemis-Statuetten aus Ton, Grabbeigaben

 

kleine Tiere, Vasen, Statuetten

 

 

 

Drei Marmorfiguren von hinten, zwei mit abgebrochenem Bein

 

Mädchen mit Hase im Tuch, Detail quer: haltende Hände. Marmor

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Kunst zum Sonntag, Leben, Meine Kunst, Skulptur, Zeichnung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Zeichnen im Museum von Vravron (Brauron)

  1. kunstschaffende schreibt:

    Liebe Gerda,
    diese Zeichnungen haben einen ganz anderen Charakter, wie die von Dir gewohnten. Der Schwung und die Andeutungen fallen ganz anders aus. Die Qualität ist nicht weniger, nur der Charm ist ein anderer! Es ist ja auch ein anderes Zeichenmedium!
    Deine Bleistiftzeichnungen begeistern mich mehr, obwohl diese hier auch sehr gut sind.
    Welches Medium bevorzugst Du jetzt im Vergleich, kannst Du dazu schon was sagen?

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Liebe Babsi, danke für deine Fragen. Momentan mag ich den Tintenstift sehr gern, besonders für unterwegs und für Konturzeichnungen ist er bestens geeignet. Aber der Bleistift hat mehr „Seele“. Zu Hause werde ich den Tintenstift wohl nicht regelmäßig benutzen. Früher zeichnete ich auch mit Feder und Tinte, da ist dann wieder mehr Ausdruck möglich. Jetzt probiere ich halt mit diesem Stift aus, welche Möglichkeiten er mir bietet. Daher auch die unterschiedlichen Stile.

      Gefällt 1 Person

  2. wechselweib schreibt:

    Mir gefallen die drei stehenden Marmorfiguren sehr gut. Sie haben sowas Anmutiges. ✨

    Gefällt 1 Person

  3. mydailypainting schreibt:

    Alles frisch, spontan , wunderschön

    Gefällt 1 Person

  4. mydailypainting schreibt:

    Und sehr lebendig – wollte ich vorhin noch schreiben, da war es schon gepostet.

    Gefällt 1 Person

  5. finbarsgift schreibt:

    Feine Zeichnungen, feine Formen … ein neues Auto kann auch ein feiner Helfer sein 🙂
    Liebe Morgengrüße
    vom Lu

    Gefällt 3 Personen

  6. Pingback: Skulpturen im Museumvon Vravron (Fotografien) | GERDA KAZAKOU

  7. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, so beseelte Zeichnungen! Ich habe nun lange geschaut und gestaunt und will dieses Mal keinen Favoriten finden.
    Es gibt von meiner Großmutter väterlicherseits nur ein Foto, auf dem sie sitzt und auf ihrem Schoß ein Kaninchen hat, dieses Foto rührt mich immer sehr an, darin steckt für mich so viel Zärtlichkeit (und Traurigkeit).
    herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  8. gerda kazakou schreibt:

    Danke, Ulli! Zärtlichkeit und Traurigkeit sind auch in dem Gesicht der Kinder, die ihr geliebtes Tier – Kaninchen das eine, Taube das andere – schützend im Gewand hält, um es der Göttin Artemis zu opfern. Mich rührt dies traurige Lächeln tief an. Du siehst es auf den Fotos, die ich heute gepostet habe. Ich müsste noch oft hinfahren und zeichnen, vielleicht könnte ich es irgendwann fassen. Leichter war es für mich, die kleinen Statuetten und Vasen zu zeichnen. Da fühlte ich mich weniger durch das großartige Modell eingeschüchtert.

    Gefällt 1 Person

  9. Mitzi Irsaj schreibt:

    Ich lese gerade in umgekehrter Reihenfolge und sah die Fotos zu erst. Eine gute Entscheidung nicht beides – Foto und Zeichnung – gleichzeitig zu zeigen. Für mich jedenfalls. Die Fotos sind klar und gelungen, länger hinsehen tue ich aber bei den Zeichnungen. Mir gefällt es, die Skulpturen durch deine Augen und deinen Stift zu sehen.

    Gefällt 1 Person

  10. PPawlo schreibt:

    Ich finde diese Skizzen alle großartig, lebendig und spannend! Herzlich, Petra

    Gefällt 1 Person

  11. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    oh, liebe Gerda, Du hast so viel gezeichnet in den zwei Stunden.
    Wie vertieft in Deine Skizzen mußt Du gewesen sein, vollkommen versunken in den Versuch, ihnen nahezukommen und sie Deine Gedanken spüren zu lassen…

    Liken

  12. Pingback: Vravron: Drei Mädchen bringen Opfergaben (skizzieren, bearbeiten) | GERDA KAZAKOU

Schreibe eine Antwort zu PPawlo Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.